Rausina 0: Die Rausina Kampagne

Rausina 17, am Rande des Astronomican

Der Planet und seine Geschichte.

Rausina 17 ist eine Eiswelt, am Rande der bewohnbaren Zone des Systems. Alten Aufzeichungen gemaess wurde diese Welt bereits mit der ersten Besiedelungwelle von Terra aus besiedelt. Durch die langsame Geschindigkeit alter Kolonieschiffe dauertes es jedoch SEHR LANGE bis die Kolonisten auf Rausina ankamen. Somit wurde die Welt erst zu der Zeit besiedelt, als der Imperator das Reich einte.

Die wiedrigen klimatischen Verhaeltnisse scheinen dabei einen starken negativen Einfluss auf die Bevoelkerungsentwicklung gehabt zu haben. So ist nur ein ca. 1000 Kilometer breiter Guertel rund um den Aequator besiedelt. Die durchschnittliche Temperatur in einem kleinen Mittelstreifen liegt bei 20 Grad, und fällt zum Rand stark ab. Die starken Winde in den Randgebieten verhindern dort auch größere Pflanzen. Es gibt keine Jahreszeiten. Einheimische Flora und Fauna ist vorhanden aber ausserhalb des Gürtels wohl nicht sehr ueppig.

Die Lage aktuell

Der Zeit werden mehrere Versuche unternommen den Planten nutzbar zu machen.

Die Einheimischen

Die Einheimischen, ein fuer imperiale Verhältnisse, recht weit entwickeltes Volk von einer halben Miliarde Äquatorbewohnern steht den verschiedenen Parteien gespalten gegenüber. Die einen assozieren sich sogar mit den Tau, die anderen halten alle Eindringlinge für Störenfriede gegenüber der planetaren Ordnung. Die Einwohner wohnen in Stadtstaaten auf dem Niveau der späten Industrialisierung. Artefakte von verlorengegangem technologischen Wisssen aus dem dunklen Zeitalter der Technologie werden in Tempeln verehrt.

Imperium

Das Administratum hat, in seiner Bemuehung den spärlich besiedelten Planeten wieder an sich zu bringen, eine Expeditionsstreitmacht der Imperialen Garde entsandt. Die berühmte 21st Aquaria soll den Planten, unter Fuehrung von Oberst Bloodfist, in der Schoss des Imperiums zurueckbringen.

Die Inquisition

Inquisitor Lucius ist mit einer kleinen Streitmascht von Blutengeln auf dem Planeten gelandet. Sein genaues Ziel ist noch unbekannt, man munkelt aber, daß er in vergangener Zeit bereits mit Eldar zusammengearbeitet haben soll.

Die Eldar

Die Eldar wissen, daß dieser Planet ein düsteres Geheimnis birgt, das allen Völkern auch in der Umgebung gefährlich werden könnte. Sie arbeiten angestrengt daran herauszufinden, wie sie es unschädlich machen können, zunächst aber versuchen sie, die sich ansiedelnden Tau und neugierigen Menschen von ihm fernzuhalten. Was zunächst als nicht allzu schwierig angesehen wurde, befinden sich die kritischen Lokationen doch beinahe ausnahmslos im ewigen Eis, entpuppt sich zunehmend als aufwendig…

Die Tau

Ma’shiar’ris (Rausina) liegt an der äußersten Grenz der Dritten Sphäre stellt einen der strategisch wichtigsten Punkte für die geplante Expansion in die vierte Sphäre dar. Nur von dort ist es möglich einen Raumhafen zu errichten, um die Tau-Schiffe vor der Großen Leere ein letztes Mal zu versorgen.

Kürzlich entsandte Shas’la-Teams haben neben einigen einheimischen Milizen auch Einheiten des Imperiums und der Eldar gesichtet. Dadurch war der Rat der Aun nach den schmerzlichen Erfahrungen, die er während des Damokles-Kreuzzugs machen musste, gezwungen, den Plan der diplomatischen Sicherung des Planeten vorerst aufzugeben und hat das 3. Kavaal der Aushi’cea-Septe entsandt, um Ma’shiar’ris um jeden Preis zu sichern.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *